Kicker Regeln

Offizielles vereinfachtes Regelwerk für den Tischfußballsport (Kicker Regeln)

 

Übersicht der Tischkickerregeln

Es gibt unzählige Vorschriften im Tischkickern. Dieser Abschnitt erklärt euch die wichtigsten Regeln für Tischfussballsportler vom Deutschen Tischfussball Bund (DTFB), die jeder Spieler kennen sollte.

 

Die goldenen Regeln für den Tischfußballsport (Einzel und Doppel)

 

  1. Regel: Spielbeginn

Vor Beginn eines Spiels wird per Auslosung bestimmt, wer Anstoß (Auflagerecht) hat. Der Gegner darf die Seite wählen. In der Folge erhält jeweils das Team Auflagerecht, welches das letzte Tor erhalten hat Nach jedem Satz werden die Seiten gewechselt.

 

  1. Regel: Ballauflage

Zu Beginn des Spiels und nach jedem Tor erhält die Partei, die das Auflagerecht hat, den Ball auf die Fünferreihe. Springt ein Ball aus dem Tisch, erhält die Partei, die das Auflagerecht hat, den Ball auf die Zweierreihe. Ein „toter Ball“ (ein Ball der für beide Parteien unerreichbar im Spielfeld liegt) wird von der Zweierreihe wieder ins Spiel gebracht, die dem „toten Ball“ am nächsten ist.

 

  1. Regel: Spielbereitschaft

Zu Spielbeginn und bei jeder Spielunterbrechung (Tor, Ball im Aus, „toter Ball“) hat sich die im Ballbesitz befindliche Partei von der Spielbereitschaft des Gegners zu überzeugen. Dies hat durch die Frage „Fertig?“ zu geschehen. Hat der Gegner diese Frage mit „Ja“ oder „Fertig“ beantwortet, können Spielaktionen ausgeführt werden.

 

  1. Regel: Torerfolg

Ein Ball, der aus dem Tor wieder zurück in das Spielfeld springt, zählt als Tor.

 

  1. Regel: Zeitlimit

Pro Stange gilt ein Zeitlimit von 12 Sekunden. Der Abwehrbereich (Torwart und Zweierreihe) gilt für diese Reglung als eine Stange. Die Zeit läuft ab dem Erstkontakt von Figur und Ball.

 

  1. Regel: Rundschlag

Ein durch Rundschlag der Stangen (Drehung von mehr als 360 Grad vor oder nach dem Schuss) erzieltes Tor zählt nicht.

 

  1. Regel: Anschlagen

Übertriebenes Anschlagen der Stangen, Rütteln, Anheben des Spieltisches oder jegliche andere äußere Beeinflussung des Balles ist verboten und zählt als Regelverstoß.

 

  1. Regel: Sprache

Verbale Attacken oder abwertende Äußerungen gegenüber dem Gegner sind verboten und zählen als Regelverstoß.

 

  1. Regel: Regelverstöße

Alle Regelverstöße führen zum Ballverlust und zum Anstoßrecht für den Gegner. Befindet sich eine Partei im Ballbesitz, während der Gegner einen Regelverstoß begeht, erhält die ballführende Partei einen Freist0ß auf der Dreierreihe. Nach diesem Freistoß wird das Spiel an der ursprünglichen Position fortgesetzt.

 

  1. Regel: Wechsel

Beim Doppelspiel dürfen die Spieler beider Parteien nachjedem Tor die Positionen wechseln.

 

  1. Regel: Allgemeines

Sollte es zu Regelfragen innerhalb einer Partie kommen, die durch dieses Regelwerk nicht abgedeckt werden, sind die Spieler angehalten, sich im Sinne der Fairness zu einigen. Im Zweifel entscheidet ein Münzwurf. Ist ein Schiedsrichter eingesetzt, sind die von ihm getroffenen Entscheidungen endgültig.